Private Haftpflicht

Wer kennt das nicht? Kurz mal nicht aufgepasst, und schon ist es passiert!

Wer anderen einen Schaden zufügt, ist gesetzlich verpflichtet, für diesen aufzukommen. Und das ohne Höchstgrenze. Schnell können so Tausende Euro zusammenkommen, und auch Beträge im sechsstelligen oder sogar Ansprüche im Millionenbereich sind insbesondere bei Personenschäden nicht selten.

Wer braucht alles eine Privathaftpflichtversicherung?

Eine unverzichtbare Versicherung für Jeden. Von Jung bis Alt. Und nicht nur für Familien mit kleinen Kindern. Denn selbst eine kleine Unachtsamkeit kann weitreichende Folgen haben.

Welche Schäden sind versichert?

Die gesetzliche Haftung aus

  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensschäden

Welche Leistungen werden im Schadenfall erbracht?

Ihre private Haftpflichtversicherung prüft zunächst, ob der Anspruch auf Schadensersatz berechtigt ist, und wehrt unberechtigte Forderungen ab. Der Geschädigte hat bei Sachschäden nach dem Gesetz nur Anspruch auf Wiederherstellung des bisherigen Zustandes der beschädigten oder zerstörten Sache.

Ist eine Reparatur nicht möglich, erhält der Geschädigte in der Regel den Zeitwert.

Wie wird die Versicherungssumme ermittelt?

Sie können unter verschiedenen Deckungssummen wählen. Da gerade bei Personenschäden hohe Forderungen auf Sie zukommen können, empfehlen wir eine Mindestdeckung von fünf Millionen Euro. Höhere Versicherungssummen sind meist nicht viel teurer. Im Einzelfall kann eine Versicherungssumme von bis zu 50 Millionen Euro vereinbart werden.

Beispiel eines Privathaftpflichtschadens – der Personenschaden

Mit dem Fahrrad kurz unaufmerksam gewesen und mitten rein ins Pech. Der angefahrene Fußgänger fällt unglücklich und erleidet schwere Verletzungen. Es entstehen Kosten für einen Krankenhausaufenthalt mit anschließender Rehabilitation. Außerdem fordert der Geschädigte den Ersatz seines Verdienstausfalls für mehrere Wochen.

Schadenhöhe: 23.000 Euro

Ihre Privathaftpflichtversicherung übernimmt den Verdienstausfall sowie die Kosten für Krankenhaus und Rehabilitation. Darüber hinaus überprüft der Versicherer, ob die Ansprüche des Verletzten der Art und Höhe nach gerechtfertigt sind, und wehrt unberechtigte Forderungen für Sie ab.

Beispiel eines Privathaftpflichtschadens – der Leitungswasserschaden in der Mietwohnung

Wie leicht springt der Schlauch einer Waschmaschine oder Geschirrspülmaschine ab? Wenn dann nicht sofort jemand zur Stelle ist, beschädigt das auslaufende Wasser nicht nur die eigene Mietwohnung, sondern vielleicht auch das Gebäude und die Einrichtung in der Wohnung unter Ihnen.

Schadenhöhe: 11.500 Euro

Ihre Privathaftpflichtversicherung ersetzt nicht nur die beschädigten Einrichtungsgegenstände Ihres Nachbarn, sondern auch die Trocknung des Mauerwerks und den Mietausfall des Vermieters, falls der Mieter seine Miete kürzt.

Wer ist Ihr Ansprechpartner?

Als Ihr Versicherungsmakler beraten wir Sie unabhängig und bedarfsgerecht, betreuen Sie langfristig und unterstützen Sie tatkräftig im Schadenfall.

Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns Ihre Mail.